Wenn 29.490 alte Handys helfen…

Vielen Dank!
799 Schulen für Kinder und Jugendliche in Not

Die beliebte Challenge „Wundertüte macht Schule“ brachte heuer 56.000 Euro für Kinder und Jugendliche in Notlagen in Österreich. Die teilnehmenden SchülerInnen haben insgesamt 29.490 alte Handys gesammelt und in Boxen gesammelt. Jedes einzelne dieser Handys zählt. Bereits zum fünften Mal in Folge waren Österreichs Schulen eingeladen, Teil der "Ö3-Wundertüten-Challenge" zu werden. Die youngCaritas brachte gemeinsam mit Hitradio Ö3 und dem Österreichischen Jugendrotkreuz die Ö3-Wundertüte an die Schulen. 799 Schulen stellten sich 2015 der Frage: Welche Schulen sammeln am meisten?

Viele SiegerInnen und ein großer Dank.

Gezählt wurde, wie viele Handys pro Schule und pro SchülerIn gesammelt wurden. Spitzenplätze belegten Schulen aus Niederösterreich, der Steiermark Vorarlberg und Tirol:

„Handys gesamt“:

1.            Platz: NMS Institut St. Josef / Vorarlberg (1.200 Handys)

2.            Platz: NMS Riegersburg / Steiermark (959 Handys)

3.            Platz: Volksschule Senftenberg / Niederösterreich (700 Handys)

„Handys pro SchülerIn“:

1.            Platz: Volksschule Gries bei Längenfeld / Tirol (57 Handys pro SchülerIn)

2.            Platz: Volksschule Waisenegg / Steiermark (18 Handys pro SchülerIn)

3.            Platz: Volksschule Senftenberg / Niederösterreich (12 Handys pro SchülerIn)

Letztendlich gibt es jedoch viele SiegerInnen. Denn GewinnerInnen im Sinne der guten Sache sind alle Schulen, die mitgesammelt haben. Euch gilt ein großer Dank, denn ihr habt dieses Ergebnis ermöglicht! Die Detailergebnisse und die Bundesländerwertung gibt es unter www.wundertuete-macht-schule.at.

Weiters kommt der Erlös einheimischen und auch Flüchtlingskindern zugute, die z.B. in den Lerncafés der Caritas beim Lernen unterstützt werden. Die Aktion Wundertüte macht Schule unterstützt jedes Jahr benachteiligte Kinder und Familien in Not in Österreich. Vom Postabholdienst werden die gesammelten Handys ins Althandy-Verwertungszentrum der Caritas Wien geliefert.