youngCaritas bei der HGM-Aktionswoche "Kinder im Krieg"

Auch 2020 fand im HGM in Wien anlässlich des Welttages gegen den Einsatz von Kindersoldat*innen wieder eine Aktionswoche „Kinder im Krieg“ statt. youngCaritas Wien war mit dabei!

 
Im Heeresgeschichtlichen Museum (HGM) in Wien findet jedes Jahr im Februar die Aktionswoche „Kinder im Krieg“ statt. Hintergrund ist der Red Hand Day, der internationale Gedenktag gegen den Einsatz von Kindersoldat*innen.
 
Eine Woche lang konnten Schulklassen ein spezielles Programm mit Führungen durch das Museum, Vorträgen, Workshops und Gesprächen mit Zeitzeug*innen erleben. Wir von youngCaritas waren auch 2020 als Kooperationspartner mit dabei und informierten über soziales Engagement.
 
"Kriege gehören ins Museum"
 
Ziel der jährlichen Aktionswoche ist es, den Schüler*innen die Auswirkungen von Kriegen und gewaltsamen Konflikten für Kinder und Jugendliche näherzubringen. Neben Beispielen aus der Geschichte werden vor allem aktuelle Krisen- und Konfliktregionen in den Blick genommen und wissen dazu vermittelt.
 
Der diesjährige Länderschwerpunkt lag auf dem Iran - ein Land, in dem es seit Jahrzehnten Konflikte gibt und Menschenrechte missachtet werden. Zwei Geflüchtete aus dem Iran erzählten den Schüler*innen auf sehr persönliche Art und Weise über die problematischen Zustände in ihrem Heimatland, über die Gründe für ihre Flucht und ihr Leben in Österreich nach der Flucht. Die Jugendlichen konnten Fragen stellen und aus erster Hand erfahren, wie sich ein Leben im Krieg, Verfolgung und Flucht anfühlen.
 
 
 
Menschen in Not brauchen Unterstützung!
 
Zum Abschluss des Führungsprogramms diskutierten wir mit den Schüler*innen über soziales Engagement, darüber was es bewirken kann, warum freiwilliges Engagement so wichtig für unsere Gesellschaft ist und was jede/r einzelne tun kann, um Menschen in Not zu unterstützen. Ob Flüchtlinge, die vor Krieg und Verfolgung nach Österreich geflüchtet sind, oder Menschen, die auf die eine oder andere Art Unterstützung im Alltag brauchen.